Pause für den Erlebnistag

Liebe Tal toTal-Freunde,
die kommunalen Vertreter aus dem Welterbetal haben sich mehrheitlich für die Beendigung des autofreien Erlebnistages Tal toTal ausgesprochen. Diese Entscheidung ist nicht leichtgefallen, denn Tal toTal gab der Region wichtige Impulse und war eine großartige Rheintal-verbindene Veranstaltung. In den vergangenen 27 Jahren hat sich das Angebot an Radwegen sehr verbessert und wir hoffen auf den fehlenden Lückenschluss. Die Menschen radeln nun täglich durch das Rheintal, was sicher auch ein Grund für die jährlich geringeren Besucherzahlen ist.
Die zunehmenden Anforderungen und geänderten Bedingungen zu Organisation, Sicherheit und Haftung sowie die damit verbundenen Kosten können von unserem Verein der Touristikgemeinschaft Tal der Loreley nicht mehr geleistet werden. Deshalb hat man sich für das Ende von Tal toTal ausgesprochen. In einer kreativen Auszeit von 2 Jahren werden wir uns nun mit der Möglichkeit neuer Veranstaltungen und Angebote befassen.
Danke für Eurer Verständnis!

11 thoughts on “Pause für den Erlebnistag

  1. Super dass diese Veranstaltung noch durchgeführt wird und bei dieser Gelegenheit auch vielen Dank an die durch die Veranstaltung sicherlich geplagten und genervten Anwohner!

    Für uns Linksrheiner immer mal eine willkommene Gelegenheit gefahrlos (ansonsten lebensgefährlich) auf der rechten Rheinseite per Rad unterwegs zu sein – ist viel interessanter, hat einen interessanteren Viev.

  2. Hallo,

    ich wünsche meinem Sohn Dominik,seiner Freundin Nadine und allen anderen mit zusammen fahren einen tollen Tag.
    Den Veranstaltern ein ganz dickes Dankeschön und ein Stressfreies, rundum geglücktes Event

  3. Meine Frau und ich waren unterwegs von Boppard nach Koblenz und zurück. Gut gefallen hat uns die gute Bewirtung am Ortseingang von Brey vom Verkehrs und Verschönerungs Verein. Nicht gut hat uns der Autoverkehr auf der angeblich Autofrrien Strecke zwischen Spay und Koblenz. Waren so genervt, dass wir auf dem Rückweg den Radweg bis Spay gefahren sind 🙁

  4. Herzlichen Dank für die Möglichkeit die Bundesstraßen im schönen Mittelrheintal „ohne“ Autos und Motorrädern zu nutzen. Es ist toll mit gleichgesinnten hier zu radeln oder zu skaten. Ich freue mich auf 2019. Da bin ich wieder dabei

  5. Nachdem „Happy Mosel“ in 2017 das letzte mahl hat stattgefunden, habe ich voriges Jahr Tal Total besucht und ich war sehr begeistert. Also dieses Jahr komme ich wieder aus Holland zur Besuch. Ich freue mich jetzt schon darauf weil ich das Mosel- und Rheingebiet sehr liebe. Ist es die gleiche Strecke wie voriges Jahr?

  6. Es ist sehr schade , dass TaltoTal nicht mehr stattfinden soll habe mind. 10x teilgenommen und immer wieder genossen. Selbst nachdem ich nach Portugal verzogen bin, habe ich, wenn immer es ging, meinen jährlichen Deutschlandaufenthalt so gelegt, dass ich teilnehmen konnte. Auch 2019 , aber da war es dann mit 40° wirklich zu heiss . Ich denke, deshalb waren die Teilnahmezahlen auch so niedrig. Das Argument, dass es einen durchgängigen Fahrradweg gibt ist wohl nicht ganz richtig: schmal, oft gemeinsam mit Fussgängern und auf der rechten Rheinseite überhaupt nicht!
    Viele Grüsse aus Portugal und in der Hoffnung, dass es doch noch eine Zukunft für TaltoTal gibt …..

  7. Schade, es war die schoenste Fahrradtour, die ich jedes Jahr (seit 2004) unternommen habe, trotz 200 km Anreise. Samstag den Radweg von Koblenz nach Bingen. In Rüdesheim, Assmanshausen oder Lorch uebernachtet. Am Sonntag dann zurueck auf der autofreien Strasse nach Koblenz.

    Leider gibt es bis heute noch keinen gescheiten Radweg, um diese Tour so zu unternehmen. Radweg hoch und wieder runter ist keine Alternative.

    Eine einseitige Veranstaltung mit gekuerzter Strecke waere als Alternative besser gewesen als die ganze Streichung der Veranstaltung.

    Ich kenne keine Alternative fuer diese Veranstaltung, so schoen war es, im Rheintal zu radeln.

  8. Dem kann ich mich nur anschliessen! Ich war laenger nicht dabei, hab es aber immerzu jedem als grandioses Erlebnis empfohlen. Kaum verstaendlich dass es nicht mehr stattfindet – wo doch der Trend nach mehr Urlaub in heimatlichen Gefilden besteht und die autofreien Sonntage ein Markenzeichen des Suedwestens waren (gibt es diese Webseite noch wo alle in Uebersicht zu finden sind)? Das wuerde mir eher ausbauenswuerdig erscheinen! Was kann getan werden? Fehlt Unterstuetzung der Landesregierung(en)? Deer Hinweis auf weniger Teilnehmer – wegen der Hitze? Vielleicht mal ne Umfrage machen? Oder einen Termin Ende September probieren? Waere sehr schoen, wenn es wirklich nur eine Auszeit waere!

    1. Liebe Gudrun,
      ja, es ist wirklich schade, aber es gibt mehrere Gründe, dass Tal toTal in dieser Form nicht mehr stattfinden wird. Unter anderem zählen höhere Sicherheitsauflagen, Beschilderungskonzept und geänderte Zuständigkeiten dazu. Unser Verein kann das finanziell nicht leisten. Der Ausbau der Radwege hat seit Beginn der Veranstaltung gute Fortschritte gemacht und wird auch weiter vorangehen. Wir werden uns Gedanken machen, welche Alternative es zu Tal toTal geben kann. Eure Ideen sind gefragt 🙂 !

Schreibe einen Kommentar zu Gudrun N. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*